testCloud.de GmbH

  • [email protected]

  • (415) 937-6859

  • testCloud.de GmbH
    Sonnenallee 223a
    12059 Berlin
    Deutschland

Geschäftsführer: Jan Schwenzien
Registergericht: AG Berlin-Charlottenburg
Handelsregisternummer: HRB 136795 B
USt-IdNr.: DE279558871
Datenschutzbeauftragter nach
§4 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG): Jan Schwenzien

Allgemeine Nutzungsbedingungen von test IO

Liebe Nutzer, um Sie darüber zu informieren, welche Leistungen zu welchen Bedingungen Sie von der testCloud.de GmbH (nachfolgend: „test IO“) erwarten können, stellen wir unsere Allgemeinen Nutzungsbedingungen hier ins Netz:

1. Vertragspartner

test IO stellt seine Dienste und Leistungen nur professionellen Kunden zur Verfügung, also anderen Unternehmen („b2b“). Die Angebote von test IO sind nicht für private Endverbraucher gedacht oder vorgesehen. Jede Person, die sich auf test IO einloggt und deren Angebote in Anspruch nimmt, versichert, selbst gewerblich/unternehmerisch zu handeln. Auf Verlangen wird der Vertragspartner test IO nachweisen, dass er bzw. sie gewerblich tätig ist (z.B. durch Vorlage einer Gewerbeanmeldung, eines Handelsregisterauszuges oder durch Übermittlung einer gültigen USt.-ID-Nummer).

2. Leistungen von test IO

  1. test IO stellt seinen Kunden lediglich im Internet eine Plattform zum Austausch von Informationen zur Verfügung. Der Austausch dieser Informationen erfolgt zu dem Zweck, PC/MAC/Linux-basierte oder mobile Applikationen („Applikationen“), die der Kunde entwickelt bzw. entwickeln lässt, auf mögliche Fehler zu testen.
  2. Wie in solchen Fällen üblich, kann test IO keine Gewähr dafür übernehmen, dass die Plattform zu einem bestimmten Zeitpunkt erreichbar ist, dass es während des Aufbaus einer Verbindung und/oder während einer laufenden Verbindung nicht zu Unterbrechungen kommt, dass der Datenverkehr, der über diese Plattform abgewickelt wird, von unbefugten privaten oder staatlichen Dritten überwacht und/oder mitgelesen wird, dass sich die Plattform für die von ihrem Kunden verfolgten Zwecke eignet.
  3. Der Kunde von test IO hat folgende Optionen, seine Applikationen testen zu lassen:
    1. Automatisierter Test: Die Applikation wird mithilfe einer speziellen Testsoftware von test IO auf mögliche Fehler getestet.
    2. Eigene Tester des Kunden: Der Kunde benennt Personen, die seine Applikation testen sollen und richtet für sie Zugänge zur Plattform von test IO ein.
    3. Professionelle Tester von test IO: Der Kunde teilt test IO mit, wie viele Entwickler in seinem Unternehmen mit der Entwicklung/Betreuung seiner Applikation betraut sind. Abhängig von der Zahl der Entwickler und der Komplexität der Applikation bestimmt test IO die Größe des Testerteams; das Team wird von einem Teamleader geführt und überwacht.
  4. test IO übernimmt gegenüber dem Kunden keine Gewähr dafür, dass im Verlauf des Tests überhaupt Fehler gefunden werden, auch wenn die Applikation tatsächlich solche Fehler aufweist; dass sämtliche oder auch nur eine Mehrzahl der tatsächlich vorhandenen Fehler gefunden werden; dass die gemeldeten Fehler tatsächlich existieren; die test IO versucht allerdings im Falle der Option „Professionelle Tester“ durch Einrichtung eines Qualitätssicherungsmanagements sicherzustellen, dass die gemeldeten Fehler tatsächlich bestehen und reproduzierbar sind.
  5. Der Kunde darf die test IO-Plattform nicht zum Test von Applikationen verwenden, die (oder deren Nutzung) geltendes Recht – insbesondere Strafrecht, Urheber-, Marken- oder sonstiges Immaterialgüterrecht – verstößt oder deren Inhalt beleidigenden, anstößigen oder sonst sittenwidrigen Charakter hat.
  6. Der Kunde darf den Quellcode seiner Applikation keinesfalls auf die test IO-Plattform hochladen oder diese sonst mithilfe der test IO-Plattform zugänglich machen.

3. Vergütung

  1. Die Vergütung richtet sich nach der zum Zeitpunkt der Beauftragung aktuellen Preisliste (URL). Alle dort aufgeführten Preise verstehen sich jeweils zuzüglich gesetzlicher Umsatzsteuer (z.Zt. 19%).
  2. Der Kunde schuldet die Vergütung nach vorstehender Ziffer 3.1 mit Absendung des Auftrags. Eine Rückzahlung der Vergütung erfolgt nicht, auch wenn der Kunde von der Durchführung des Tests Abstand nimmt.

4. Haftung

  1. test IO haftet dem Kunden gegenüber nur für vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachte Schäden. test IO haftet in keinem Fall für Folgeschäden, insbesondere nicht für entgangenen Gewinn oder für immaterielle Schäden. Der Höhe nach ist die Haftung von test IO beschränkt auf denjenigen Betrag, den die Vertragspartner als vorhersehbaren Schaden ansehen; da test IO nur eine Dienstleistung erbringt und keinen Erfolg schuldet, legen die Vertragspartner den als vorhersehbar geltenden Schaden schon jetzt auf die Höhe der von dem Kunden an test IO für den konkreten Auftrag zu zahlenden Vergütung fest. Diese Haftungsregelung gilt auch für die Mitarbeiter, die Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen von test IO. Der Klarstellung halber wird der Kunde darauf hingewiesen, dass test IO für Handlungen von Personen, die der Kunde selbst als Tester bestimmt hat, selbstverständlich keine Haftung übernehmen kann. Es ist ausschließlich Sache des Kunden, mit diesen Personen entsprechende Haftungsvereinbarungen zu treffen, wenn er das für erforderlich hält.
  2. Die vorstehende Regelung (Ziffer 4.1) gilt nicht in Fällen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit und ferner nicht in Fällen der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht von test IO (sog. Kardinalpflicht, wie etwa Pflicht zur Wahrung der Geschäftsgeheimnisse des Kunden).
  3. In jedem Falle einer Haftung hat der Kunde vor der Inanspruchnahme von test IO einen zumutbaren Zeitraum (ein Monat nachdem der Kunde test IO von dem Vorliegen eines eventuellen Haftungsfalls unterrichtet hat) abzuwarten; test IO wird in diesem Fall die Regulierung des Schadens über ihre Haftpflichtversicherung einleiten.

5. Sonstige Bestimmungen

  1. Es gelten ausschließlich diese Nutzungsbedingungen von test IO. Die Geltung anderer Allgemeine Geschäfts-, Nutzungs-, Einkaufs- oder ähnlicher Bestimmungen des Kunden wird ausdrücklich ausgeschlossen. Durch das Markieren der Checkbox „Nutzungsbedingungen“ bestätigt der Kunde diese hier getroffene Regelung.
  2. Sollte eine der hier getroffenen Bestimmungen ganz oder teilweise nicht rechtswirksam oder nicht durchführbar sein oder ihre Rechtswirksamkeit oder Durchführbarkeit später verlieren, so soll hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt werden (es ist tatsächlicher Wille der Parteien, dass durch diese Klausel nicht nur die Beweislast umgekehrt wird, sondern die Rechtsfolge von § 139 BGB (insgesamte Nichtigkeit dieser Allgemeinen Nutzungsbedingungen) abbedungen wird). Gleiches gilt, wenn sich herausstellen sollte, dass diese Bedingungen eine Regelungslücke enthalten. Anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmungen oder zur Ausfüllung der Lücke tritt (rückwirkend) diejenige Regelung, die, soweit rechtlich möglich, dem am nächsten kommt, was die Parteien gewollt haben oder gewollt hätten, sofern sie zum Zeitpunkt der Beauftragung von test IO durch den Kunden oder bei der späteren Aufnahme einer Bestimmung oder in Kenntnis der Lücke den Punkt bedacht hätten. Dies gilt auch, wenn die Unwirksamkeit einer Bestimmung etwa auf einem in diesen Allgemeinen Nutzungsbedingungen vorgeschriebenen Maß oder Leistung oder Zeit (Frist oder Termin) beruht; es soll dann ein dem Gewollten möglichst nahe kommendes rechtlich zulässiges Maß der Leistung oder Zeit (Frist oder Termin) als vereinbart gelten.
  3. Ausschließlicher Gerichtsstand ist Berlin.
  4. Für die Rechtsbeziehungen zwischen test IO und seinen Kunden gilt deutsches materielles Recht unter Ausschluss seiner Rechtsverweisungsregelungen und des UN-Kaufrechts.